Auswahl oder Suche in: Projekttypen

Bitte wählen Sie eine Gruppe aus oder suchen Sie in allen Projekttypen.




Wirkfaktoren des Projekttyps

02 Schienenwege / Bahnanlagen >> Schienenwege - Unterhaltungsmaßnahmen

Bemerkung: Auch Unterhaltungsmaßnahmen an Schienenwegen können ein prüfpflichtiges Projekt im Sinne des § 34 BNatSchG darstellen, sofern sie nicht bereits als Teil des Gesamtprojekts auf ihre Verträglichkeit hin geprüft wurden (vgl. z. B. Rechtsprechung des EuGH zur Ems vom 14.1.2010; C-226/08).

Zu den möglichen Unterhaltungsmaßnahmen zählen nach Roll (2012) u. a. Schotterstopfung (punktuell ca. alle 4-5 Jahre), Schotterreinigung (ca. alle 12-15 Jahre) bzw. Schotteraustausch (ca. alle 20-30 Jahre oder bei Einzelereignissen wie Ladegutverlusten oder Überschwemmungen), zudem Weichenpflege oder Korrosionsschutzmaßnahmen.

Gehölzrückschnitt bzw. Rodungen erfolgen zur Freihaltung des Gefahrenbereichs und Sicherheitsraums (4,2 m von der äußersten Gleisachse), der Signalsichten (abhängig von Maximalgeschwindigkeit, Kurvenradius, Topographie und Bebauung), der Sicherheitsabstände (2,5 m zu den äußersten spannungsführenden Teilen), der planfestgestellten Rückschnittszonen (z. B. an ICE-Trassen), von Sichtdreiecken an Bahnübergängen, Entwässerungseinrichtungen oder z. B. Ingenieurbauwerken (nach Roll 2012). Aus der Verkehrssicherungspflicht resultiert i.w.S. auch die Beseitigung von sicherheitsgefährdenden Bäumen bzw. von Tot- oder Altholz in seitlich angrenzenden Gehölzbeständen.

Zur Vegetationsbekämpfung im Gleis werden regelmäßig Herbizide ausgebracht (zugelassen sind derzeit Glyphosat, Flumioxazin und Flazasulfuron). Zur Anwendung der zugelassenen Mittel im Gleis benötigt die Deutsche Bahn eine zusätzliche Ausnahme nach § 12 PflSchG, für die das EBA eine Musterausnahme mit Nebenbestimmungen entwickelt hat (Roll 2012).

Zur Unterhaltung zählt auch der Winterdienst. An gefährdeten Streckenabschnitten sind Schneezäune gegen Schneeverwehungen zu errichten.

Die Unterhaltung / Instandhaltung bzw. der Ersatzneubau von Bauwerken - z. B. von Brücken, Tunneln oder Durchlässen - stellt einen weiteren Typ der Unterhaltungsmaßnahmen dar, der mit eigenen Wirkfaktoren verbunden ist.

Parameter zur Beurteilung unterhaltungsbedingter Belastungen sind z. B. Art (Technik, Arbeitsweisen), Intensität, räumlicher Umfang, Zeitpunkt / Zeitraum, Zeitdauer und Frequenz der Unterhaltungsmaßnahmen.

Wirkfaktoren
Relevanz
1 Direkter Flächenentzug
1-1 Überbauung / Versiegelung1
2 Veränderung der Habitatstruktur / Nutzung
2-1 Direkte Veränderung von Vegetations- / Biotopstrukturen2
2-2 Verlust / Änderung charakteristischer Dynamik1
2-3 Intensivierung der land-, forst- oder fischereiwirtschaftlichen Nutzung0
2-4 Kurzzeitige Aufgabe habitatprägender Nutzung / Pflege1
2-5 (Länger) andauernde Aufgabe habitatprägender Nutzung / Pflege0
3 Veränderung abiotischer Standortfaktoren
3-1 Veränderung des Bodens bzw. Untergrundes1
3-2 Veränderung der morphologischen Verhältnisse0
3-3 Veränderung der hydrologischen / hydrodynamischen Verhältnisse0
3-4 Veränderung der hydrochemischen Verhältnisse (Beschaffenheit)0
3-5 Veränderung der Temperaturverhältnisse1
3-6 Veränderung anderer standort-, vor allem klimarelevanter Faktoren1
4 Barriere- oder Fallenwirkung / Individuenverlust
4-1 Baubedingte Barriere- oder Fallenwirkung / Mortalität1
4-2 Anlagebedingte Barriere- oder Fallenwirkung / Mortalität1
4-3 Betriebsbedingte Barriere- oder Fallenwirkung / Mortalität1
5 Nichtstoffliche Einwirkungen
5-1 Akustische Reize (Schall)2
5-2 Optische Reizauslöser / Bewegung (ohne Licht)2
5-3 Licht1
5-4 Erschütterungen / Vibrationen1
5-5 Mechanische Einwirkung (Wellenschlag, Tritt)1
6 Stoffliche Einwirkungen
6-1 Stickstoff- u. Phosphatverbindungen / Nährstoffeintrag1
6-2 Organische Verbindungen0
6-3 Schwermetalle0
6-4 Sonstige durch Verbrennungs- u. Produktionsprozesse entstehende Schadstoffe0
6-5 Salz0
6-6 Depositionen mit strukturellen Auswirkungen (Staub / Schwebst. u. Sedimente)1
6-7 Olfaktorische Reize (Duftstoffe, auch: Anlockung)0
6-8 Endokrin wirkende Stoffe0
6-9 Sonstige Stoffe0
7 Strahlung
7-1 Nichtionisierende Strahlung / Elektromagnetische Felder0
7-2 Ionisierende / Radioaktive Strahlung0
8 Gezielte Beeinflussung von Arten und Organismen
8-1 Management gebietsheimischer Arten0
8-2 Förderung / Ausbreitung gebietsfremder Arten1
8-3 Bekämpfung von Organismen (Pestizide u.a.)2
8-4 Freisetzung gentechnisch neuer bzw. veränderter Organismen0
9 Sonstiges
9-1 Sonstiges0

Report: Projekt-Steckbrief mit Erläuterung der Wirkfaktor-Relevanzeinstufung

Relevanz des Wirkfaktors

Informationen zu den Relevanzeinstufungen
0 (i. d. R.) nicht relevant
1gegebenenfalls relevant
2regelmäßig relevant
ihre meinung

Wenn Sie uns Hinweise auf weitere wissenschaftliche Quellen oder Anregungen zu FFH-VP-Info geben wollen, schreiben Sie eine kurze Notiz an:
dirk.bernotat@bfn.de