Erläuterung der Relevanzeinstufung

14 Gewerbe-, Industrie-, Wohn-, Ferienanlagen >> Wohnbauflächen und -gebiete >> 6-1 Stickstoff- u. Phosphatverbindungen / Nährstoffeintrag


Wirkfaktorengruppe:
6 Stoffliche Einwirkungen
   
Wirkfaktor:
6-1 Stickstoff- u. Phosphatverbindungen / Nährstoffeintrag
   
Relevanz des Wirkfaktors: 
gegebenenfalls relevant (1)


Erläuterungen

Der Neubau von Wohnbauflächen- und Gebieten führt aufgrund verschiedener Vorhabensbestandteile (vgl. Bemerkung) ggf. zu Beeinträchtigungen durch den Eintrag von Stickstoff- u. Phosphatverbindungen/Nährstoffeintrag.

Zu den relevanten Stickstoffverbindungen zählen z. B. Stickoxide und Ammoniak. NO2 ist überwiegend auf den Straßenverkehr sowie auf Feuerungsanlagen zurückzuführen und zählt zu den wichtigsten luftbürtigen Emissionen anthropogener Siedlungstätigkeit. Zum Nährstoffeintrag können ggf. auch anthropogene Abfälle beitragen.

Zur intensiven Pflege der gärtnerisch gestalteten Grünflächen in Wohnbaugebieten gehören naturgemäß hohe Düngemittelgaben. Es können sich humose, mit Nährstoffen angereicherte Gartenböden (Hortisole) herausbilden.

Mit der Anlage von Stillgewässern in den Grünflächen kann es zu erhöhtem Fischbesatz, einer Tendenz zur Eutrophierung sowie Algenblüten mit toxischen Stoffen kommen (Schuhmacher 1998: 211f.).


ihre meinung

Wenn Sie uns Hinweise auf weitere wissenschaftliche Quellen oder Anregungen zu FFH-VP-Info geben wollen, schreiben Sie eine kurze Notiz an:
dirk.bernotat@bfn.de