Erläuterung der Relevanzeinstufung

07 Gewässerbenutzungen >> Oberflächenwassereinleitung >> 4-2 Anlagebedingte Barriere- oder Fallenwirkung / Individuenverlust


Wirkfaktorengruppe:
4 Barriere- oder Fallenwirkung / Individuenverlust
   
Wirkfaktor:
4-2 Anlagebedingte Barriere- oder Fallenwirkung / Individuenverlust
   
Relevanz des Wirkfaktors: 
gegebenenfalls relevant (1)


Erläuterungen

Die Oberflächenwassereinleitung führt aufgrund verschiedener möglicher Vorhabensbestandteile (s. Bemerkung) ggf. zu Beeinträchtigungen durch anlagebedingte Barriere- oder Fallenwirkung oder Individuenverlust.

Gräben, Mulden und andere Transportwege für die Oberflächenwassereinleitung können temporär als Barrieren für Kleintiere (kleine Nager, Insekten) dienen sowie als Insektenfalle wirken; damit verbunden sind Individuenverluste.

Durch die Anlage von Regenrückhaltebecken und Retentionsbodenfilterbecken kann es zur Entstehung neuer Habitate im Sinne von Feuchtlebensräumen kommen (für Libellen, Fledermäuse, Amphibien, Reptilien, Wasservögel, Fische und Wasserpflanzen; Reichenbach 2007, Schultz & Körsten 2009, Stahlschmidt et al. 2012). Verbunden damit ist allerdings auch das Risiko des Verkehrstodes z. B. für Kleinlibellen als bodennahe Flieger durch die direkte Nähe zur Straße (Willigalla & Fartmann 2009).


ihre meinung

Wenn Sie uns Hinweise auf weitere wissenschaftliche Quellen oder Anregungen zu FFH-VP-Info geben wollen, schreiben Sie eine kurze Notiz an:
dirk.bernotat@bfn.de